FØROYA SÍLAVEIÐIFELAG

Føroyskt
English
Deutsch
Føroya Sílaveiðufelag ist ein seit langem bestehender Angelverein auf den Färöer Inseln. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, rückkehrende Bestände von wilden Lachspopulationen auf den Färöer anzusiedeln.
In den Anfängen setzte man Jungfische in die Wasserläufe bei Skálabot, Sandá, Á Sandi und anderen Arealen ein.
Heute jedoch konzentriert sich die Hege auf die Seen bei Leynar, den beiden Mjáuvøtn und dem bei Saksun.

Die Angelsaison beginnt normalerweise mit dem Eintreffen der Lachsschulen ab Ende Juli und der Aufstieg geht bis hinein in den September und sogar zuweilen bis Mitte Oktober.


Der Angelverein wurde 1947 gegründet. Am 24. Januar abends um acht Uhr wurde ein Treffen im “Havnar Telvingarfelag yviri við strond“ abgehalten.
Anwesend waren Sigmund Petersen, Svend Poulsen (Svend á Grundini), Jens Chr. Christiansen (Kissa), Tórshavn, und Sigurd Simonsen (Ferðamanna Sigurd), Hoyvík.
Diese Herren, die auch die allerersten Mitglieder waren, einigten sich auf den Vorschlag von Jens Chr. Christiansens und benannten den neu gegründeten Verein:

FØROYA SÍLAVEIÐUFELAG.


Auf diesem Foto sind drei der Gründerväter zu sehen:
Sigmund Petersen, Harry Johannesen, Jens Chr. "Kissa" Christiansen og Svend á Grundini.

We have placed cookies on your computer to help make this website better. More details can be found in our privacy policy.